Vertretungsplan-Upload ohne Installation

Je nach Kreis/Stadt gibt es verschiedene Konstellationen, auf die man beim Einrichten eines Dienstes zum automatischen Upload des Vertretungsplanes achten muss. Daher haben wir neben der Dienst-Variante auch die dienstlose Variante umgesetzt. Doch auch an dieser können Schulen durch zu wenig Rechte am schulischen Verwaltungspc scheitern.

Wir suchen daher aktuell Schulen, die es nicht mit diesen Lösungen schaffen, den Vertretungsplan zu veröffentlichen, um den Versuch eines direkten Online-Uploads (also direkt im Browser) umzusetzen.

Wir freuen uns über Meldungen per Ticket-System.

 

Erweiterung der Stundenplananzeige

Nachdem mittlerweile die Stundenplanapp

  • die Verknüpfung mit „Räume und Medien“ beherrscht und somit die Buchungen direkt in die Raumpläne für die Darstellung übernommen werden,
  • die aktuellen Vertretungen ebenso in diesen Plänen für die Klassen, Lehrer und Räume auftauchen,
  • die Verknüpfung mit „mein Unterricht“ umgesetzt ist,
  • sowohl mehrere Lehrer- als auch Raumpläne parallel betrachtet werden können,

haben wir jetzt das Handling innerhalb der Stundenplanapp noch ergänzt:
Bei jedem Eintrag sind die Details der Einträge (Klassen, Lehrer, Räume, Pausen) jetzt direkt mit dem jeweiligen Plan verlinkt, so dass man

  • von einem Lehrerplan sehr schnell zu den Räumen, Klassen und Pausenaufsichten,
  • von einem Schülerplan sehr schnell zum Lehrerplan und zu den Raumplänen,
  • von einem Raumplan sehr schnell zu dem Lehrerplan und den Klassenplan und
  • von den Pausenaufsichten sehr schnell zu den Lehrerplänen springen kann.

Alles erleichtert die Handhabung sehr und ermöglicht einen schnellen Sprung zu den jeweils notwenigen Informationen. Zudem wird jetzt die aktuelle Schulwoche dort ausgegeben und hervorgehoben gekennzeichnet.

Schulabsentismushinweise

Seit heute startet die erste Fassung der automatischen Schulabsentismushinweise in „mein Unterricht“. Angefangen von häufigen Verspätungen bis hin zu kompletten Fehltagensummen werden die Vorgaben für eine möglichst frühzeite Intervention bei/vor  Schulabsentismus automatisch ausgewertet. Ziel ist es dabei sowohl Klassen- als auch Kurslehrer frühzeitig auf mögliche Fälle aufmerksam zu machen.

Bei Schulabsentismus werden die verschiedenen Ausprägungen unterschieden und unterschiedlich ausgegeben:

  • Verspätungen (ab 5x zu spät zu erscheinen)
  • Erhöhte Verspätungen (ab 5x für mind. 5 Minuten zu spät zu erscheinen)
  • Tagesfehlungen: mind. 2 Wochen hintereinander an denselben einzelnen Tagen krank (Tag davor und danach jeweils anwesend)
  • Auffälliges Fehlen in den Randstunden (1/2 oder 5/6 bzw. 7/8), obwohl am Tag anwesend,wird ab dem dritten Vorfall angemerkt
  • Fachvermeidung: 3x fehlend am Stück in einem Fach, obwohl am Tag anwesend
  • Extreme Fachvermeidung: 5x fehlend am Stück in einem Fach, obwohl am Tag anwesend

Je nach Situation werden die Ergebniss der Klassenleitung und/oder der Kursleitungs angezeigt.

Auch die späteren möglichen Situationen werden ebenso ausgewertet:

  • nach 5 Fehltagen: Hinweis auf beoachtungswürdig (oder krankheitsbedingt) sein
  • nach 11 Fehltagen: Hinweis auf zwingende Abklärung der Fehltage, beobachtungswürdige Fälle von Schulvermeidung
  • nach 20 Fehltagen: Schüler mit hohem Gefährdungspotential
  • nach 40 Tagen: gravierende Form von Schulvermeidung

Die Auswertung erfolgt dabei halbjahresbezogen.

Natürlich ist diese Auswertung technisch aufwendig und es wird garantiert noch den ein oder anderen Fall geben, der sich trotz vielen Überlegungen immer noch aus der Auswertung herausziehen kann (falls man so einen Fall antrifft: Bitte Kontakt aufnehmen, damit wir nachbessern können), aber die meisten Situationen sollten jetzt schon erfüllt werden.

Mein Unterricht mit Halbjahreswechsel und, und, und …

Gestern wurde die neue Version von „mein Unterricht“ online gestellt. Darin findet sich neben der Unterscheidung und dem Wechsel der Halbjahre auch

  • Upload von Dateianhängen zu bereits vergangenen Stunden
  • Schnellanlage von neuen Leistungen aufgrund der bisherigen selbst erstellten Leistungen (und nicht mehr der vorgefertigten) am jeweiligen Tag
  • Schnellanlage von Leistungen aus der Historie
  • Löschschutz bei Historieneinträgen durch Passwortabfrage
  • Überarbeitung der Eingabemaske für die Berechnungsfaktoren
  • Gebündelte Druck- bzw. Exportanzeige sowie Export für vollständige Kursmappe
  • Gebündelter Druck der für die Zeugnisse relevanten Daten für die einfache, manuelle Übertragung in das Zeugnisprogramm
  • Wechsel zur Erfassung der Schulstunden und nicht mehr nur der Dauer
  • Stukturiertere Anzeige der Anwesenheitsstati
  • Weitere Anwesenheitsstati
  • Wenn man innerhalb der stattfindenden Stunde die Anwesenheiten einträgt: Automatische Ergänzung der zu spät kommenden Minuten bzw. zu früh gehenden Minuten bzw. verpassten Stunden.

Wir haben ausführlich getestet. Trotzdem kann es natürlich zu kleinen Schwierigkeiten kommen. Wir freuen uns über Hinweise, wo noch was fehlt, ergänzt oder auch verändert werden sollte.

Vorstellung: Blick in eine LANiS-Schule

Immer wieder auf Fortbildungen kommen die klassischen Fragen auf:

  • Wie gut klappt das eigentlich in der Praxis?
  • Wie muss man sich als Schule verändern, damit ein digitales System gut funktioniert?
  • Wie kann man die Tools sinnvoll einbetten?

Und auch per Supportanfrage kommt immer wieder mal die Frage, bei welcher Schule man sich mal LANiS im schulischen Betrieb/Kontext/Einsatz anschauen könnte und in den Austausch mit Mitgliedern der Schulleitung treten könnte.

Unser Gedanke wäre dies in einer Nachmittagsveranstaltung zu bündeln:

  • Besuch bei einer Schule
  • Kurze Gebäudeführung zum Technikstand
  • Vorstellung, was die Schule von LANiS nutzt
  • Freier Austausch, konkrete Fragen, spezielle Wünsche, …

Jetzt gibt es natürlich zwei Fragen dabei:

  1. Welche Schule wäre dazu bereit einen solch tiefen Einblick zu gewähren und würde sich auch die Zeit dazu nehmen?
  2. Welche anderen Schulen hätten Interesse daran, an einem solchen Termin teilzunehmen?

Wir freuen uns über jegliche Rückmeldung dazu hier als Kommentar und sind sehr gespannt, was sich entwickeln könnte.

Neuer Lerngruppen-Import

Der neue Lerngruppen-Import steht zur Verfügung. Was er genau macht und wie er funktioniert, wird in unserem Helpdesk beschrieben. Das schöne dabei ist, dass wir jetzt mehrere Halbjahre abdecken können und auch die 3 MB-Grenze der LUSD-Dateien deutlich erweitern konnten.

Mit bis zu 12 MB-großen Exportdateien der LUSD ist der neue Importvorgang getestet, so dass bspw. auch an großen Schulen (Gesamtschule mit Oberstufe, 1900 SuS) nur noch zwei Exportdateien in der LUSD erstellt werden müssen. Auch die eher kryptisch formulierten Checkboxen sind zugunsten des Teil- und Gesamtimportes weggefallen.

Beides führt dazu, dass er Import deutlich schneller abläuft und weniger manuelle Zwischenschritte notwendig sind.

Der neue Import ist ab sofort freigeschaltet. Die SuS-, Eltern- und Lehrkräfte-Ansichten sind um die Hinweise, zu welchem Halbjahr der Kurs gehört, ergänzt. Sobald das zweite Halbjahr startet (also am Montag) werden dann die Lerngruppen des ersten Halbjahres ausgeblendet.

Jetzt buchen: Fortbildungen für das 2. Halbjahr

Unsere Fortbildungen für das 2. Halbjahr des Schuljahres 2017/18 sind ab sofort buchbar:

Unser Schulungsprogramm ist damit noch nicht vollständig und wird immer stückweise erweitert.

Welche Fortbildungen würden Sie sich von uns wünschen? Tragen Sie Ihren Wunsch hier als Kommentar (ggf. mit kurzer Begründung) ein!

Notenberechnung

Die App „mein Unterricht“ hat schon länger eine einfache Leistungsverwaltung bekommen. Aktuell fehlte dabei noch die Berechnung der Endnote. Dafür eine sinnvolle und handhabbare Lösung zu schaffen, war keine leichte Aufgabe, denn es gibt im schulischen Kontext wieder viele Sonderfälle (bspw. einzelne Schüler/innen haben bei einer Klausur nicht mitgeschrieben, dafür aber eine Ersatzleistung angefertigt, etc., etc.), bei denen eine Berechnung trotzdem funktionieren sollte.

Daher muss man die Berechnungsfaktoren für die Leistungsbereiche wie „mündlich“ und „schriftlich“, aber auch die Gewichtung jeder einzelnen Leistung eintragen können. Herausgekommen ist eine Maske, die mit Verhältnissen arbeitet und gleichzeitig die dazugehörigen Prozentwerte anzeigt (wobei diese nur zur Orientierung dienen können, denn bei den Sonderfällen scheitert dort die sinnvolle Angabe).

Dafür ergibt sich so aber seine sehr klare Darstellung der Einflussfaktoren und deren Bedeutung für die Endnote.

Die Berechnung der Endnote ergibt sich dann direkt mit Hilfe der Faktoren und wird jetzt deutlich übersichtlicher dargestellt:

Auf der Detailansicht für jede/n Schüler/in sieht man dann auch direkt die passenden Prozentzahlen für diese/n Schüler/in bei der Notenberechnung:

Hier werden beide schriftlichen Leistungen jeweils mit 50% gewichtet. Im Vergleich dazu aus derselben Lerngruppe eine Schülerin, die nur eine Klausur (s. letzte Zeile) mitgeschrieben hat:

Dieser Effekt ist auch gleichzeitig die Begründung, warum man nicht direkt bei jeder Leistung einen Prozentwert hätte eintragen können. Dann würde die Berechnung an dieser Stelle scheitern.

Wir freuen uns über Rückmeldungen dazu. Was wir sonst noch mit „mein Unterricht“ vorhaben, können Sie in diesem Beitrag nachlesen.

Neue Zielgruppen im Schulkalender

Nach unserer Diskussion über die Klassen-Zielgruppe im Schulkalender  haben wir heute Morgen das dazugehörige Update eingespielt. Daher stehen jetzt pro Klasse insgesamt drei Zielgruppen zur Verfügung:

  • alle Schüler/innen (und deren Eltern) – also so wie bisher
  • alle Schüler/innen (und deren Eltern) sowie alle Lehrkräfte, die mind. eine/n Schüler/in aus der Klasse unterrichten
  • alle Lehrkräfte, die mind. einen Schüler/in aus der Klasse unterrichten

Gewachsen aus meiner schulischen Erfahrung ist dabei auch die neue Variante, so dass man jede Lerngruppe als Zielgruppe auswählen kann:

  • alle Schüler/innen und deren Eltern sowie die der Lerngruppe zugewiesene Lehrkräfte (also für Termine, die rein nur diese Lerngruppe betreffen)
  • alle Schüler/innen und deren Eltern sowie alle Lehrkräfte mit Schüler/innen aus dieser Lerngruppe

Die letzte Variante eignet sich vor allem dazu, um Exkursionen eintragen zu können. Dabei wird die Darstellung des Termins (sowohl online als auch im iCal-Abonnement) für die jeweilige Lehrkraft um die Liste der aus eigenen Lerngruppen betroffenen Schüler/innen ergänzt – so dass man direkt die Anzahl der im eigenen Unterricht fehlenden Schüler/innen weiß und auf einen weiteren Aushang der Exkursionen verzichten kann.

Auch könnte man diese Variante für das Eintragen von Arbeiten/Klausuren nutzen. Jedoch sollte da auch bald unser neues Tool in einfacher Form zur Verfügung stehen.

Insgesamt ergeben sich daher als Zielgruppen im Schulkalender:

Wir freuen uns über Rückmeldungen und auch Hinweise auf Stellen, wo es nicht so läuft, wie es laufen sollte, rund um dieses Update.